ANDREW COLLBERG - On the wreath

Release: 06/2010

Format: CD, Vinyl, Download

Tracks: 11

Catalogue:

LPM 27-1 (vinyl + mp3 download code)

LPM 27-2 (cd)


TRACKS

Clouds of all your rain

Clementine

To the road

Wait inside

Plastic bows

Garbage day

Bare back bones

The tide below

Man in the moose suit

Oh why

Make it right


Er ist jung. Gerade mal 22 Jahre ist es her, dass er im schwedischen Lund auf die Welt kam. Mit acht bekam er die ersten Schlagzeugstunden in einem neuseeländischen Instrumentengeschäft, mit zehn schrieb er seinen ersten Song (über einen Gorilla), mit 14 stand er das erste Mal auf der Bühne, mit 17 nahm er sein erstes Album auf. Sein Name: Andrew Collberg. Sein Stil: unbekümmert und frisch. Seine Songs: organisch, melodiös und hitverdächtig.

Collberg lebt heute in Tucson, Arizona. Doch ein typischer Vertreter des Tucson-Sounds ist er nicht, auch wenn Calexico-Frontmann Joey Burns bei einem Stück „Wait inside“ am Cello aushalf. Denn bei Andrew Collberg geht es – trotz liebevoller und wunderschöner Arrangements – vielmehr um den Song als um das Drumherum. Songs mit großartigem Popappeal, wunderschönen Melodien und die einprägsame, unverwechselbare Stimme sind seine Stärken.

Beim Hören von „On the wreath“ kommen einem viele berühmte Songwriter und Bands der Musikgeschichte in den Sinn: Lennon, Kinks, Byrds, Dylan, Young. Musik, die schon seinen Vater zum Songschreiben inspirierte und der den jungen Andrew dazu ermutigte, auf sein schon früh erkennbares Talent zu setzen: anglo-amerikanischen Beat und Folk dessen Klang uns schon jetzt mit seiner Zeitlosigkeit beeindruckt. Dass Collberg sich trotzdem mit „On the wreath“ im Hier und Jetzt befindet, verdanken wir der Renaissance der Gitarre im Pop der Achtziger bis in die Neuzeit – von REM über die Go-Betweens, über Galaxie 500 bis hin zu Elliott Smith und Badly Drawn Boy.

Solche Vergleiche liegen vielleicht auf der Hand: doch ganz egal, welche Referenzen (ja, viel zu viele) man heranzieht, es fällt auf, mit welcher Unbekümmertheit Andrew Collberg zu Werke geht. Die Songs strahlen – auch wegen der charakteristischen warmen Stimme ihres Sängers eine natürliche Schönheit aus, die ans Herz geht, berührt und verführt. Damit prägt Andrew Collberg seinen ganz eigenen Stil, der schnell süchtig macht – was für eine Entdeckung!

Alle Songs auf „On the wreath“ stammen aus der Feder von Andrew Collberg. Eingespielt wurde das Album unter der Regie von Nick Luca im Upstairs Studio (Tucson, Arizona) mit seiner Liveband. Schlagzeug: Arthur Vint. Bass: Ian Stapp. Gitarre: Conner Gallagher.

Reinhören:

"On the wreath" kaufen