Dass das Schreiben guter Popsongs keine triviale Angelegenheit ist, sollte sich spätestens seit den Beatles herumgesprochen haben. Hier ein Beispiel dafür, wie man es besonders raffiniert macht. In dem Text macht der Protagonist lauter Vorschläge, wie man einen Abend zu zweit verbringen könnte. Er scheint es auf ein romantisches Tête-à-Tête abgesehen zu haben, bis dahin alles in Dur. Die Vorschläge werden allesamt mit dem in Moll gehaltenen Refrain „Pas ce soir“ abgeschmettert. Die dur-gefärbte Hoffnung, die moll-gefärbte Enttäuschung, solche Ideen gefallen auch Künstlern wie Dave und Françoise Hardy, die ihn als Songwriter ihrer eigenen Songs engagierten.

It is no secret that writing a good pop song is no trivial matter – of this the Beatles are proof enough. This here is an example of particularly skillful songwriting. The lyrics show the protagonist suggesting a number of ways to spend an evening à deux. He seems to have a romantic date in mind, the music is in a major key. However, his suggestions are all rejected in the minor key chorus, “Pas ce soir”. The optimistic major key, the disenchanted minor – ideas like this also appeal to artists like Dave and Francois Hardy, who have employed Stremler as a songwriter in the past.