Normal läuft das so: wir entdecken französische Künstler und dann laufen sie im deutschen Radio. Hier war es mal umgekehrt. Francis Gay von WDR Funkhaus Europa spielte diesen Song zuerst auf seiner Welle und erst danach erschien er auf Le Pop 4. So nah am Beck’schen Pop-Indie-HipHop-Crossover war bisher in Frankreich niemand. „3 secondes“ verbindet Slacker-Coolness und melodischen Sprechgesang, der ab und an mit verschiedenen Filtertechniken verfremdet wird, ziemlich ausgefuchst und wirkungsvoll. Ludo Pin hat es übrigens genauso gemacht wie Jérôme Minière. Wegen der Liebe ist er in die größte frankokanadische Stadt Montreal gezogen und hat sich sehr in die dortige Musikszene integriert.

Normally, we discover french artists, who then make it onto German radio stations. With Ludo Pin, it was the opposite. Francis Gay of WDR Funkhaus Europa played this track on his program, and it was then released on Le Pop 4. This is the closest any French artist has got to Beck‘s style of pop-indie-hip hop-crossover. “3 Secondes” combines slacker coolness with melodious rap, which is occasionally modified through various filters – pretty crafty and effective. Incidentally, Ludo Pin, just like Jérôme Minière, has found a new home. Love has lead him to the largest French-Canadian city, Montreal, where he has successfully integrated himself into the local music scene.